AUSTRIA - Erklärung zur Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo

Anlässlich der Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo, am Morgen des 11. September, durch die Imperialisten und die peruanische Reaktion, haben wir folgende Zusendung erhalten, die wir hier dokumentieren wollen. - Redaktion


Proletarier aller Länder, vereinigt euch!


- Erklärung des ZFK zur Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo, 11/12. September 2021 -


DAS UNVERZEIHLICHE, FASCHISTISCHE VERBRECHEN DER ERMORDUNG DES VORSITZENDEN GONZALO WIRD DURCH DAS INTERNATIONALE PROLETARIAT MIT LODERNDEM KLASSENHASS, MIT DER SCHMIEDUNG EINER UNZAHL NEUER KOMMUNISTEN UND DER VERNICHTUNG DER ALTEN ORDNUNG UNTER GROSSEN ROTEN WELLEN DER VOLKSKRIEGE BEANTWORTET WERDEN!


„Die Reaktion weiß, warum sie uns die Führer nehmen will: Es ist nicht leicht, Führer hervorzubringen. Und ein Volkskrieg, wie wir ihn führen, benötigt eine Führung die dieser Bewegung vorsteht, sie repräsentiert und unbeugsam leitet.“ - Vorsitzender Gonzalo


„Es stirbt allerdings ein jeder, aber der Tod des einen ist gewichtiger als der Tai-Berg, der Tod des anderen hat weniger Gewicht als Schwanenflaum. Stirbt man für die Interessen des Volkes, so ist der Tod gewichtiger als der Tai-Berg; steht man im Sold der Faschisten und stirbt für die Ausbeuter und Unterdrücker des Volkes, so hat der Tod weniger Gewicht als Schwanenflaum.“ - Vorsitzender Mao



Vorsitzender Gonzalo, größter Marxist-Leninist-Maoist auf der Welt, wurde am 11. September 2021, um 6:42 Morgens, auf der Marinebasis Callao, wo er seit 29 Jahren unter Isolation und Folter gefangen war und dennoch niemals aufgab den großen und heldenhaften Kampf weiterzuführen, ermordet! Das internationale Proletariat, die unterdrückten Völker und Nationen dieser Welt, die Internationale Kommunistische Bewegung, werden dieses Verbrechen niemals ungesühnt lassen. Generationen von Kommunisten werden sich sich im Angesicht dieses Verbrechens schmieden, sie werden ihre Reihen weiter ordnen und voranschreiten, das große rote Banner des Vorsitzenden Gonzalo an ihre Spitze setzend. Der Vorsitzende Gonzalo gab sein Leben für die Proletarische Weltrevolution, er entwarf den großen Plan zur Rekonstitution der glorreichen Kommunistischen Partei Perus, schuf ihre Einheitsbasis und führte diesen Plan meisterhaft und vollständig im Dienst der Proletarischen Weltrevolution aus, als deren Anführer er in sie einging und dirigierte die Weltarmee des Proletariats und dessen roten Bataillone wie kein Zweiter. Wir wiederholen: mit dem Vorsitzenden Gonzalo wurde der unbestritten größte Marxist-Leninist-Maoist auf der Welt durch die faschistischen Hunde der Reaktion ermordet! Der Vorsitzende Gonzalo leistete universell gültige Beiträge zur einzig wissenschaftlichen, allmächtigen weil wahren Ideologie des Proletariats und bereicherte durch das Gonzalo-Denken den Marxismus-Leninismus-Maoismus in allen wesentlichen Aspekten durch seine Theorie und Darlegungen. Er war es, der den Marxismus-Leninismus-Maoismus in systematischer Form zusammenfasste und damit das Werk vollendete, das den proletarischen Kräften der Linken in der Kommunistischen Partei Chinas nach dem Tod des großen Vorsitzenden Mao durch die Konterrevolution 1976 entrissen wurde.





Die Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo erschüttert die Kommunisten und Revolutionäre auf der ganzen Welt. Der Plan der Reaktion ist es, mit diesem Akt der faschistischen Barbarei, mit diesem unvorstellbaren Verbrechen von tierischer Unzivilisiertheit, Verwirrung, Depression, Undiszipliniertheit und Kapitulantentum in die Reihen der Kommunisten und Revolutionäre zu tragen. Das wollen sie mit der Finalisierung ihrer lange entwickelten dunklen Pläne erreichen, weshalb sie ihren niedrigen und schändlichen Akt zelebrieren. Doch die Kommunisten, das bedeutet heute die Marxisten-Leninisten-Maoisten, sind bewaffnet mit der Lehre des Vorsitzenden Gonzalo, der den revolutionären Optimismus unterstreicht und ihn synthetisiert mit der Notwendigkeit der Kommunistischen Partei, eine grundlegende Frage der Haltung der Kommunisten, die wir niemals bereit sind aufzugeben: „...denn der Vorsitzende Mao lehrt uns, dass nur die Revisionisten und Opportunisten Pessimisten sind. Das Proletariat und wir Kommunisten sind immer Optimisten, weil die Zukunft geschichtlich definiert ist. Sie gehört uns und politisch geht es in diese Richtung. Die Massen werden nicht dem Pessimismus verfallen. Das haben sie nie gemacht. Alles andere zu behaupten ist absurd und bedeutet, sie zu verleumden. Die Massen kämpfen. Aber damit die Massen kämpfen, benötigen sie eine Führung, eine Partei, da sich keine Bewegung der Massen ohne eine Partei entwickeln, aufrechterhalten und voranschreiten kann.“ (Vorsitzender Gonzalo)


Die internationale bürgerliche Presse, gekauft und im Dienst der imperialistischen Monopole stehend, feiert die Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo, den sie „Terroristen“ nennen und dessen sogenanntes „Verbrechen“ es war, dass er sein Leben vollständig in den Dienst des Proletariats und der Volksmassen stellte, mehr noch, der die Interessen des Proletariats und der Volksmassen zu den seinen machte und mit ihnen im Denken und Handeln verschmolz – und dennoch hervorragte, ganz wie es der Marxismus über die Rolle der Persönlichkeit in der Geschichte lehrt. Damit ist der Vorsitzende Gonzalo ein großes Vorbild darin, was es bedeutet sein Leben voll und ganz in den Dienst der Befreiung des Proletariats zu stellen, das Leben für den Kommunismus zu geben. Die Reaktion glaubte, sich durch den Mord am Vorsitzenden Gonzalo Erleichterung verschaffen zu können, weil der Vorsitzende Gonzalo bis zuletzt eine Gefahr für sie war, weil sie bis zur Finalisierung ihres finsteren Plans unvorstellbare Angst vor ihm hatten. Doch mit ihrem Jubel beweisen sie nur, wie weit der Vorsitzende Gonzalo sie in Wahrheit alle überragte, dass er auf den Gipfeln der höchsten Höhen stand und weiten, klaren Blick hatte, während diese reaktionären Hunde im Schlamm und Dreck von Ausbeutung, Lüge, Folter, Unterdrückung, Opportunismus und Betrug ihr armseliges und unnützes Dasein als Reaktionäre und Lohnschreiber im Dienste der Bourgeoisie fristen. Die peruanische Presse, vollständig im Dienst des Imperialismus, meldet: „Mit Gonzalo stirbt auch das Gonzalo-Denken“. Das ist ihr Traum, ein reaktionärer Traum der schon gescheitert ist bevor er begonnen hat und sich daher niemals realisieren wird. Dieser reaktionäre Traum ist überaus entlarvend, denn implizit geben sie zu, dass es das Gonzalo-Denken, die Konkretisierung des Marxismus-Leninismus-Maoismus auf die peruanische Wirklichkeit, gibt und sie sich von seiner Existenz nicht befreien können. Ihr reaktionärer Traum ist zum scheitern verurteilt, weil das Gonzalo-Denken wahr ist, und auch die wütendste und tobende Bourgeoisie kann die Wahrheit nicht ermorden, worauf schon der Vorsitzende Gonzalo selbst hinwies. Und während sie einerseits ihre schwarzen Träume hinausschreit, sagt die Reaktion andererseits, dass der Vorsitzende Gonzalo kein Grab bekommen dürfe, weil dieses sonst zu einer „Verehrungsstätte“ werden würde. Nun, wenn aber das Gonzalo-Denken mit dem Vorsitzenden Gonzalo starb und es im Volk nicht verwurzelt ist, wie es die Reaktion behauptet, woher kämen dann die befürchteten Ehrerweisungen am Grab? Es ist vollkommen eindeutig: selbst durch seine Ermordung verliert der Vorsitzende Gonzalo nichts von seinem Schrecken für die Bourgeoisie, trotz seiner Ermordung hat die Reaktion keine Ruhe – und das beweist sie der Welt schlussendlich durch ihre eigenen Stellungnahmen. Der Angst der Bourgeoisie entspricht auch die Angst des internationalen Opportunismus vor dem Vorsitzenden Gonzalo und der Partei, die er durch seine Führerschaft schmiedete. Es ist die opportunistische Angst vor seinen Lehren und dem Beispiel, das er den Kommunisten und Revolutionären auf der ganzen Welt gab. Die Opportunisten, insbesondere jene die sich in Peru in Form der Rechtsopportunistischen Linie konkretisieren, bekämpfen den Vorsitzenden Gonzalo noch über seinen Tod hinaus, weil sein Werk sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Damit bestätigen sich die Opportunisten, in welcher Form sie international auch immer auftreten, ein weiteres Mal darin, dass ihre elende politische Existenz in nichts anderem besteht, als den schädlichen Einfluss der bürgerlichen Ideologie ins Proletariat und ins Volk zu tragen und sie dort zu verbreiten versuchen.


Die internationale Kampagne zur Verteidigung des Lebens und der Gesundheit des Vorsitzenden Gonzalo hat in vielen Ländern kräftige und lebendige Aktionen hervorgebracht, so auch in Österreich, und sie drückt den Kampf der Kommunisten um Wiedervereinigung auf internationaler Ebene aus. Es muss an dieser Stelle die große Rolle des Vorsitzenden Gonzalo als Führer der Linken in der Revolutionären Internationalistischen Bewegung (RIM) betont werden, mit der sich der Vorsitzende Gonzalo weiter als größter proletarischer Internationalist bestätigte und dem internationalen Proletariat unverzichtbare Lehren gab. Wir begrüßen jede dieser Aktionen der gegenwärtigen Kampagne ausdrücklich, verstehen sie als hervorragende Beispiele des proletarischen Internationalismus und als Ausdruck dessen, dass die Anerkennung der universell gültigen Beiträge des Vorsitzenden Gonzalo zum Marxismus-Leninismus-Maoismus größer wird und in immer mehr Ländern zum Ausdruck kommt. „Zusammenfassend kann man sagen, dass der Kampf des Proletariats, der unterdrückten Völker, der Parteien und Organisationen, die dem Marxismus treu sind, die erste und konkreteste Hilfe des proletarischen Internationalismus darstellt. Die großartigste Unterstützung allerdings ist die unvergängliche Theorie des Marxismus-Leninismus-Maoismus, die Ideologie des internationalen Proletariats, von der Arbeiterklasse weltweit in den jahrzehntelangen Kämpfen hervorgebracht. Dies ist das Licht, welches uns führt und uns ermöglicht, zu sehen und zu handeln. Nur dadurch ist ein Fortschreiten gewährleistet.“ (Vorsitzender Gonzalo). Und in diesem Fortschreiten ist es so, wie es von der Führung unserer Komitees in einem Brief über die internationale Kampagne festgehalten wurde: „Heute sehen wir weltweit mehr Parteien, Organisationen und Gruppen die universell gültigen Beiträge des Vorsitzenden Gonzalo zum Marxismus-Leninismus-Maoismus hochhalten als je zuvor...“


Die Kommunisten der Welt, das bedeutet auch ihre Abteilung in Österreich, werden Gerechtigkeit für den Vorsitzenden Gonzalo herstellen. Das Proletariat wird diese Gerechtigkeit nicht vom alten Staat fordern und nicht von der Bourgeoisie, denn die Forderung nach Gerechtigkeit für den Vorsitzenden Gonzalo, ist zuerst eine Forderung des Proletariats und seiner Kommunistischen Partei an sich selbst. Das Proletariat wird diese Gerechtigkeit selbst herstellen indem es seine Kommunistischen Parteien konstituiert und rekonstituiert, indem es, wo dies bereits geschehen, die Volkskriege einleitet oder führt, bzw. andernfalls vorbereitet. Damit werden, befeuert von unversöhnlichem Klassenhass, viele rote Wellen über die Bourgeoisie hereinbrechen, sie schlussendlich unter sich begraben, ihre alte Ordnung zerschlagen und die Diktatur des Proletariats errichten. Die Kommunisten werden sich überall auf der Welt noch stärker als bisher vom Vorsitzenden Gonzalo inspirieren lassen, sie werden sich noch fester auf seine Lehren stützen, sie werden sie in die Massen tragen und noch tiefer in sich aufnehmen. Die Kommunisten werden ihre Kampagne zur Verteidigung des Lebens und der Gesundheit des Vorsitzenden Gonzalo weiterführen, aber sie werden sie unter dem Eindruck der Ereignisse verwandeln in eine große Kampagne für das Hochhalten, Verteidigen und Anwenden des Gonzalo-Denkens und der universell gültigen Beiträge des Vorsitzenden Gonzalo zum Marxismus-Leninismus-Maoismus, womit seine große Führerschaft noch stärker verteidigt und hervorgehoben wird. Das wird den Sprung für die Kommunisten und Revolutionäre bedeuten der objektiv notwendig ist, und überall wo sie voranschreiten, wird die Bourgeoisie erkennen müssen, dass der Vorsitzende Gonzalo an ihrer Spitze marschiert, bis zum Kommunismus.


Nichts anderes wird die Gerechtigkeit sein, welche die Kommunisten für den Vorsitzenden Gonzalo herstellen werden und weniger kann es nicht sein. Wir bewegen uns dabei inmitten der Periode der „50 bis 100 Jahre“, in der große Stürme und entscheidende Klassenkämpfe hervorkommen, in der sich das Angesicht der Menschheit grundlegend ändern wird und sich die Revolution als Haupttendenz der Geschichte erneut bestätigt. Die Kommunisten stehen dabei vor vielen Fragen und überaus komplexen Situationen, manchen von ihnen scheinen die objektiven Umstände zwar glänzend, doch auch die Probleme ebenso groß. Ihnen sei gesagt, dass wir die Probleme ernst nehmen müssen, doch nicht überschätzen dürfen und es verstehen müssen, auch bei einer Krümmung des Wegs die Orientierung zu behalten. Dass sich Fragen und Probleme stellen, ist nicht schlecht, denn erstens entstehen sie im Klassenkampf, zweitens können wir sie lösen, wie es uns der Vorsitzende Gonzalo zeigt: „Für uns stellt sich die Frage, welches ist der Schlüssel zur Lösung. Es ist der Marxismus-Leninismus-Maoismus, weil das Problem darin besteht, eine richtige und korrekte politische bzw. ideologische Linie zu haben. Es kann keine richtige und korrekte Linie geben, wenn es keine richtige und korrekte Ideologie gibt. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass der Schlüssel für alles die Ideologie ist: der Marxismus-Leninismus-Maoismus, mit der Betonung auf Maoismus.“ (Vorsitzender Gonzalo) So werden die Kommunisten ihre Fragen lösen und ihre Probleme überwinden. So lebt der Vorsitzende Gonzalo in den Kämpfen des internationalen Proletariats, der unterdrückten Völker und Nationen und der Kommunisten, nicht im Sinne des Idealismus der Bourgeoisie, sondern darin, dass sich die Kommunisten nach seinen Lehren und in seinem Beispiel schmieden. Schlagen sie diesen Weg ein und beschreiten ihn fest und ohne zaudern, dann werden sich unzweifelhaft große Erfolge einstellen, die Probleme werden überwunden und die Fragen gelöst werden: „Wir werden vorwärts marschieren, auch wenn wir Schritte wie ein Blinder zu machen beginnen. Dabei finden wir vorübergehende Lösungen oder nur Lösungen für Augenblicke oder Momente, bis wir die endgültigen finden, so wie es uns Lenin gelehrt hat, wenn er feststellt, keine Revolution kann bereits von Anbeginn an vollständig erfasst werden, und oft macht sie Schritte eines Blinden. Sie tappt wie im Dunkeln. Es finden sich vorübergehende Lösungen oder auch nur Augenblickslösungen, aber so geht es voran. Davon gehen wir auch deshalb aus, weil wir meinen, dass die grundsätzliche Waffe unsere Ideologie ist. Wir gehen von Marx aus. Er sagte, es wäre sehr einfach, eine Revolution zu machen, wenn man mit absoluter Sicherheit wüsste, sie zu gewinnen. Das wäre einfach aber die Revolution findet nicht so statt. Das Entscheidende besteht darin, sie in Angriff zu nehmen und voranzutreiben, gleichgültig was es koste. Es geht um die von uns einzusetzenden Anstrengungen und darum, dass die Massen die Geschichte machen.“ (Vorsitzender Gonzalo) Mit diesen Erkenntnissen ausgestattet, werden sich unzählige Kommunisten schmieden und damit die Reihen derer erweitern und vergrößern, die für die Vernichtung der alten Ordnung und den Aufbau des Neuen kämpfen. Sie werden von dem Beispiel lernen, das ihnen der Vorsitzende Gonzalo gab, als er durch seinen Kampf die Revisionisten, Opportunisten und Kapitulanten schlug und vor aller Welt deren miserable Rolle enthüllte.


Die Internationale Kommunistische Bewegung ist erschüttert vom heimtückischen Mord am Vorsitzenden Gonzalo, und alle revolutionären Kräfte der Welt verstehen, dass ihnen damit ein unermesslicher Verlust zugefügt wurde. Sprechen wir über den Vorsitzenden Gonzalo, dann sprechen wir über rote, proletarische Führerschaft, eine Führung, die mit dem feigen Mord aus unserer Mitte gerissen werden sollte. Und so war es, denn die Reaktion vermochte niemals ihn zu brechen, er aber verwandelte seine Zelle, selbst unter den Bedingungen der Isolation und Folter, in einen leuchtenden Schützengraben des Kampfes, indem er den faulen Prozess gegen ihn auf geniale und hervorragende Weise, wie einst Dimitroff, als Bühne nutze und dem internationalen Proletariat den großen strategischen Plan darlegte. Durch diese Heldenmütigkeit und dieses Vorbild, festigte der Vorsitzende Gonzalo seinen Platz inmitten der Kommunisten außerhalb der Gefängnisse, inmitten der Massen. Dieser großen Führerschaft folgt nun die geschmiedete, rote Führung der Linken in der Internationalen Kommunistischen Bewegung nach, die dieses Werk weiterführt, die universell gültigen Beiträge des Vorsitzenden Gonzalo weiter beweisen und die Wiedervereinigung der Kommunisten auf Weltebene, deren Weg der Vorsitzende Gonzalo festlegte, dirigieren wird.


Die Kommunisten in Österreich versichern mit all ihrem Klassenhass, allen Bemühungen und aller Arbeit für die Rekonstitution der Kommunistischen Partei Österreichs, dass sie das große rote Banner des Vorsitzenden Gonzalo hoch erheben, mit ihrem Leben verteidigen und seine Lehren anwenden werden. Wir nehmen den Kampf auf, werden noch größere Anforderungen an uns stellen um Sprünge zu machen und unsere bisherigen Erfahrungen und Lehren unter dem Vorbild und der großen Führerschaft des Vorsitzenden Gonzalo zu konzentrieren und der Internationalen Kommunistischen Bewegung zu übergeben. Der gegenwärtige Moment ist ein schwieriger Moment. Doch als Marxisten-Leninisten-Maoisten werden wir auch diesen Moment meistern, daher wollen wir zuversichtlich und unseren Blick in die Zukunft gerichtet mit dem Vorsitzenden Gonzalo abschließen, wie er es in seiner strahlenden und siegreichen Rede am 24. September vor 29 Jahren formulierte: „Wir durchleben historische Ereignisse. Jeder von uns weiß, dass das der Fall ist. Machen wir uns nichts vor. In diesen Momenten müssen wir all unsere Kräfte verstärken, um uns den Schwierigkeiten zu stellen, unsere Aufgaben weiter zu erledigen und die Ziele zu erobern! Die Erfolge! Der Sieg! Das ist was getan werden muss.“


Wir grüßen das internationale Proletariat, die unterdrückten Nationen und die Internationale Kommunistische Bewegung!



Ewiger Ruhm, ewige Ehre dem Vorsitzenden Gonzalo!


Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus, der die universell gültigen Beiträge des Vorsitzenden Gonzalo beinhaltet!


Es lebe die glorreiche Kommunistische Partei Perus!


Es lebe der glorreiche Volkskrieg in Peru!


Es lebe die Proletarische Weltrevolution!


Es lebe die Wiedervereinigung der Kommunisten auf Weltebene!


Es lebe die Internationale Kommunistische Bewegung!


Nieder mit Opportunismus und Revisionismus, Tod dem Imperialismus!




Zentrales Führungskomitee der

Komitees zur Gründung der (maoistischen) Kommunistischen Partei, Österreich


11./12. September 2021